Nachhaltige Entwicklung und Umwelt

Cartonneries de Gondardennes: ein wichtiger Akteur in der nachhaltigen Entwicklung.

Die Gruppe Cartonneries de Gondardennes hat seit über 100 Jahren seine Wurzeln in unserer Region und engagiert sich für deren wirtschaftliche Entwicklung. Verantwortungsvolles Unternehmertum (Corporate Social Responsibility - CSR) ist ein wichtiger Teil unseres DNA.

Dies zeichnet sich durch folgende Punkte aus :

1. Stärkung des lokalen Arbeitsmarkt

Die Unternehmensgruppe Cartonneries de Gondardennes ist der zweitwichtigste Arbeitgeber im Kreis Saint-Omer.

2. Ständige Weiterentwicklung unserer Kompetenzen

Mehr als 2,5% der Lohnsumme ist der Ausbildung gewidmet. Die Lehrlingsausbildung wurde in Partnerschaft mit dem Lehrzentrum "Centre de formation des apprentis (CFA)" von Saint-Omer und der Second-Chance-Schule im Laufe der letzten 10 Jahren entwickelt.

3. Lokale und nachhaltige Rohstoffbeschaffung

  • Recycling von Altpapier im Kurz-Kreislauf,
  • Ankauf von FSC-zertifizierten "Chain of Custody" Fasern als Teil der FSC-Zertifizierung,
  • Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten und Subunternehmern.

4. Erreichen des Industrieziels "Null Emissionen" bis 2022.

    • Wasser: Die Fabrik von Wardrecques befindet sich seit 1992 in einem geschlossenen Kreislauf. Seitdem wird kein Wasser mehr in die Natur eingegeben.
    • Luft: Unser Ziel ist es, die Luftemissionen zu optimieren durch :

-  Gasturbinen-Kraft-Wärme-Kopplung seit 1982: Hoher Wirkungsgrad bei der Wärme- und Stromerzeugung

-  Ein Energie-Fortschrittsplan, der in Partnerschaft mit EDF umgesetzt wurde

-  La Methan-Rückgewinnung aus der Kläranlage als Brennstoffzusatz im Hauptkessel: 5 % Reduzierung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe und damit der CO2-Emissionen

  • Feste Abfälle: Im Rahmen der Dritten Industriellen Revolution wird eine Studie durchgeführt um Abfallprodukte aus der Altpapieraufbereitung als Brennstoff zu verwerten. Das Ziel «Null Deponieabfall» ist in Sicht

 

5. Messung der Umweltleistung

      • Eine Bewertung des CO2-Fussabdrucks wurde durchgeführt mit darausfolgenden Aktionsplan
      • Eine Lebenszyklusanalyse der gewonnenen Rohstoffe wurde 2014 abgeschlossen